»Wertschätzung«

Florian Simon, Natur.Werk.Stadt (hosted by Naturschutzbund)

Ort:
Camera Austria

Termine:
4. - 22. November 2020

Wertschätzung ist – wissenschaftlich vielfach belegt – ein Grundbedürfnis des Menschen. Wertschätzung ist ein elementarer Treibstoff im Miteinander und ermöglicht ein friedliches und kooperatives Zusammenleben. Durch die Heterogenität der Definitionen sind Enttäuschungen und Missverständnisse im Miteinander vorprogrammiert: wenn nicht klar ist, was der/die andere unter Wertschätzung versteht, kann er/sie den Wunsch nach »mehr Wertschätzung« mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfüllen. Deshalb ist es wichtig, miteinander über das eigene Wertschätzungs-Verständnis ins Gespräch zu kommen und sich und seinen Mitmenschen bewusst zu machen, was als Wertschätzung erlebt wird und was nicht. Eine zunehmende Werte-Pluralität, die durch das rasche Wachstum der Stadt und die zunehmende Heterogenität der Herkunftskulturen vorangetrieben wird, macht eine Verständigung über Werte als Basis für das Schätzen von (anderen) Werten umso wichtiger.

Zwischen 4. und 22. November 2020 wird die Wertschätzungsausstellung (WSA) — das Postamt, der Wertschätzomat und die Interviewanordnung — an ausgewählten Orten bei Camera Austria aufgebaut, um die Besucher*innen einzuladen, über die Bedeutung von Wertschätzung für ein gutes Leben nachzudenken und Ideen und Inspirationen zu bekommen, das eigene Verhalten wertschätzender zu gestalten. Zu Beginn erfolgt eine Präsentation des Projekts, dazu findet wöchentlich ein Mini-Workshop in einer der Stationen statt und am 20.11 findet ein Ergebnis-Workshop in einer der Stationen statt.